Die Unterbringung der geretteten Straßentiere in Rumänien stößt derzeit an seine Grenzen, sodass unser Partnerverein A.N.U. vor einem gravierenden Problem steht. Die Gehege, die sie auf angemieteten Landflächen erbaut haben, werden für die Zahl der Hunde zu klein. Welpen, die die ehrenamtlichen Helfer aufgenommen haben, werden erwachsen und benötigen mehr Platz für das Warten auf Ihr neues Zuhause. Regelmäßig kommen neue Tiere hinzu, die ohne A.N.Us Hilfe nicht überleben würden.

Zusätzlich zum Platzproblem verschärft sich die Situation ganz aktuell weiter, denn Anwohner haben eine Beschwerde über Lärmbelästigung eingereicht. Dies ist eine Gefahr für alle von A.N.U untergebrachten Hunde! Denn kann die Lärmbelästigung nicht eingestellt werden, können die Behörden die Gehege schließen. Dies würde bedeuten, dass unsere Schützlinge beschlagnahmt und in örtlichen Tötungsstationen beseitigt werden!

A.N.U. hat sofort reagiert und mit dem Bau von weiter entfernten Gehegen begonnen, die allerdings noch nicht bewohnbar sind. Trotz privater Kredite, die die Tierschützer aufgenommen haben und einem bereits angesammelten Spendengeld von 1000€ fehlen für die Fertigstellung noch 2.500€!

Alles, was A.N.U. in den letzten Jahren aufgebaut hat, würde mit dem Eingreifen der Behörden keine Zukunft mehr haben! Etwa 160 Tiere, die gerade erst aus ihrem Elend gerettet worden sind, würden doch ein qualvolles Ende finden!

Bitte unterstützt unseren Partnerverein mit einer Spende, um den Bau der Gehege und damit die ganze Arbeit unserer Freunde in Rumänien zu sichern! Jeder Euro hilft!

So könnt ihr helfen

Um keine Zeit zu verlieren, spendet bitte direkt an A.N.U:

Paypal: animalsneedus.bv@gmail.com

Per Überweisung nach Rumänien:

Asociatia pentru protectia animalelor ANU-Animals need us
IBAN: RO48RNCB0059121037040002
Banca Comerciala Romana – Brasov Titulescu
SWIFT: RNCBROBU